Archiv für den Monat: Januar 2016

Schmerzen im Knie

Vor Knieschmerzen werden die Wenigsten im Laufe eines Lebens verschont. Ob das Knie klopft, der Schmerz stumpf oder stechend ist – es tut weh und ist unangenehm. Insbesondere für sportlich ambitionierte und gesundheitsorientierte Betroffene bedeuten diese Schmerzen eine große Beeinträchtigung. Es gilt nicht nur die Symptome genau zu beobachten um auf mögliche Ursachen, wie Fehlstellungen, Erkrankungen oder Verletzungen festzustellen. Stattdessen ist es auch notwendig Betroffene in Freiburg Handlungsempfehlungen an die Hand zu geben, wann man den Weg zum Spezialisten in Kauf nehmen sollte und zu welchem Spezialisten man gehen kann.

Was kann ich selber tun?

Orthopäden aus Freiburg, wie zum Beispiel die Praxisklinik 2000, empfehlen das Ruhigstellen bzw. Hochlagern und das Kühlen. Falls ein direkter Besuch bei einem Spezialisten nicht möglich ist oder Betroffene es zunächst ohne Arztbesuch versuchen möchten, ist dies ein einfaches aber sehr nützliches Mittel um eine Linderung der Schmerzen zu erzielen. Des Weiteren kann man Schmerztabletten mit zum Beispiel abschwellender Wirkung einnehmen um kurzfristig Erfolge zu erzielen. Es ist aber zu betonen, dass die Einnahme von Tabletten keine langfristige Lösung ist sondern nur die Zeit bis zum Besuch bei einem Fachmann überbrücken sollte. Vor der dauerhaften Einnahme von Tabletten sollte ausdrücklich gewarnt werden: Bei Ursachen wie Arthrose können Tabletten eine Verstärkung der Arthrose auslösen, da der warnende Schmerz (oder auch Alarmscherz genannt) ausgeschaltet wird. Darüber hinaus können Schmerztabletten starke Nebenwirkungen auf Organe, wie Leber, Niere oder Magen haben.
Je nachdem welche Symptome und Schmerzen bei Betroffenen auftreten, tendiert der Mensch zu Schon- bzw. Fehlhaltungen. Das Knie wird beispielsweise nicht mehr voll gestreckt oder gebeugt. Diese Schon- bzw. Fehlhaltung ist in jedem Fall zu vermeiden. Die Knieschmerzen können sich dadurch weiter verschlimmern und andere Fehlstellungen bzw. Schmerzen können als Ergebnis resultieren. Auch an dieser Stelle ist zu betonen, dass der beste Weg dies zu vermeiden, ist einen Fachmann in Freiburg aufzusuchen

Zu welchem Fachmann kann ich gehen?

In Freiburg gibt es zahlreiche Spezialisten, die sich den Knieschmerzen bzw. der Behandlung annehmen können. Ein Hausarzt kann in vielen Fällen schon weiterhelfen. Dieser kann Betroffene auch zu einem geeigneten Orthopäden in Freiburg überweisen. Der Orthopäde kann durch Röntgen und eine höhere Expertise in diesem Fachgebiet bessere Ursachenforschung betreiben und individuellere Behandlungsmethoden anwenden.

Symbiose aus Nachhaltigkeit und Design

Möbelhäuser in Freiburg ermöglichen bewusstes Einrichten.

Freiburg verfolgt seit Jahren eine ehrgeizige Umweltpolitik und bekennt sich zu bewussten, von Nachhaltigkeit geprägten, Lebensstil. Um dieser Motivation gerecht zu werden, bringt die Stadt und deren Bürger immer wieder ökologische und nachhaltige Lösungen auf verschiedenen Ebenen hervor, um mit Ressourcen schonend umgehen zu können. Eine dieser Lösungen ist die Produktion von Naturmöbeln.

Wie werden Möbel zu Naturmöbeln?

Die Produktion von Naturmöbeln impliziert die Verwendung heimischer Hölzer und den schonende Umgang mit Ressourcen. Naturmöbel werden ausschließlich aus Rohsoffen hergestellt, die nachwachsen. Holz, Baumwolle und Schurwolle zählen zu den üblichen Materialien, die für die Produktion benutzt werden. Eine weitere Basisanforderung an ein Naturmöbelstück ist der Verzicht auf verschiedene chemische Lösungsmittel. Diese Form der Oberflächenbehandlung ermöglicht Holzmöbeln zu atmen.

Mehrwert für Kunden

Naturmöbel Freiburg ermöglichen ein gesünderes Wohnen. Durch die Verwendung natürliche Behandlungsmittel behält beispielsweise Holz seine offenen Poren und beeinflusst das Raumklima positiv. Die hochwertigen Materialien und die schadstoffarme Verarbeitung sind Voraussetzung für eine lange Lebensdauer der Naturmöbel. Etwas höhere Anschaffungskosten zahlen sich langfristig für Verbraucher aus. Nicht nur die Lebensdauer sondern auch eine hohe Reparaturfreundlichkeit rechtfertigen den höheren Preis von Naturmöbeln.

Optik

Die Anforderungen an das Design von Naturmöbel sind in den letzten Jahren stetig gewachsen. Verbraucher, die Möbel unter nachhaltigen, ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten beurteilen, möchten dies optisch ansprechend umgesetzt wissen. Hersteller von Naturmöbeln in Freiburg werden diesen Anforderungen in höchstem Maß gerecht. Naturmöbel zeichnen sich durch massives, schlichtes und rustikales Design aus. Schlichtheit ist ein Ausdruck von Zeitlosigkeit. Ein Aspekt der besonders im Hinblick auf eine lange Lebensdauer interessant ist. So wird gewährleistet, dass die angeschafften Möbelstücke auch noch in einigen Jahren optisch ansprechend sind.

Prüfkriterien

Anlässlich der Herstellung von Naturmöbeln wurde das Prüfsystem „ÖkoControl“ ins Leben gerufen. Dieses Siegel ist kein staatliches Siegel, sondern eine Selbstverpflichtung des Handelns. Die Prüfkriterien sind nicht starr sondern dynamisch. Diese Dynamik drückt sich durch regelmäßige überarbeitet Sicherheitsanforderungen und stetige Anpassung an neueste wissenschaftliche Erkenntnisse aus. Produkte werden neben den verwendeten Materialien auch auf Schadstoffe geprüft. Mit dem „ÖkoControl“ Siegel, werden lediglich Unternehmen ausgezeichnet, die Umwelt- und Gesundheitsschutz in jeder Hinsicht erfüllen.

Einige Anbieter, wie z.B. Naturmöbel Hartmann ermöglichen Freiburgern ebendieses ökoklogische Einrichten des eigenen Heims. Es bleibt zu hoffen, dass dieser Trend, getragen von bewussten Konsumenten länger anhält als andere. Schlussendlich sind Möbel in dieser Hinsicht ähnlich wie Lebensmittel:

Die Entscheidung für den kontrolliert ökologischen und gesunden Weg trifft jeder freiwillig, aber sie kann spürbar durch Ihre gezielte Nachfrage beflügelt werden.